Gemeindeshuttle bringt Senioren zum Impftermin

Ev. Kirchengemeinde Moers-Asberg bringt Ü-80-Gemeindeglieder zum Impfzentrum nach Wesel / Kooperation mit Diakoniezentrum der Grafschafter Diakonie

Die ersten Fahrten hat das Gemeindemobil schon hinter sich. Den Neunsitzer belegte je ein Senior und ein ehrenamtlicher Fahrer. Ziel war das Impfzentrum in Wesel. „Wir haben Gemeindeglieder informiert, die über 80 Jahre alt sind, und von denen wir wissen, dass es für sie beschwerlich ist, zum Impfzentrum zu gelangen.

Es haben sich viele dafür interessiert und gebucht“, sagt Rüdiger Erbe vom Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Moers-Asberg. Die Unsicherheit, wie und ob sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Impfzentrum gelangen, sei groß. Erst recht, wenn es keine Bekannten oder Verwandten gibt, die sie begleiten oder mit dem Auto dorthin bringen könnten. „Daher haben wir uns im Presbyterium überlegt, was zu tun ist.“

Ergebnis: Seit dem 1. März bietet die Ev. Kirchengemeinde Moers-Asberg einen Shuttle mit dem Gemeindebus zum Impfzentrum an. Bei Bedarf bringt das Fahrzeug bis zu zweimal am Tag die Seniorinnen und Senioren zum Impftermin. Der ehrenamtliche Fahrer holt sie an der Haustür ab und sorgt dafür, dass sie am Ziel sicher vom Parkplatz zum Impftermin gelangen.

Dabei hat die Gemeinde auch die pflegebedürftigen Älteren im Blick und eine Kooperation mit dem Diakoniezentrum Homberg der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, gestartet. „Die Pflegekräfte vom ambulanten Pflegedienst dort kümmern sich um Senioren, die ihnen sagen ‚wie soll ich zum Impfen nach Wesel kommen?‘ Dann meldet sich das Diakoniezentrum bei uns und wir übernehmen gerne auch das.“

  • 16.3.2021
  • Pressereferat Kirchenkreis Moers
  • Red